Oblast     
     
   Oblast Kaliningrad  
   Rayon Selenogradsk  
   Selenogradsk  
   Kurische Nehrung  
     
     

Zeitung

Wechselkurs

Sparkasse Südholstein

 

ll

Korolievsky bor (Königswald)
Beginn zwischen dem 6. und 7. Kilometer, Länge 2,8 km

Dieser Pfad führt Sie durch ausgedehnte alte Kiefern- und Fichtenwälder, die Zeugen königlicher Jagden waren, und vorbei an alten Pflanzungen der Riesenthuja (Thuja pilcata), der europäischen und japanischen Lärche (Larix decidua, L. japonica) und anderer exotischer Bäume. Sie haben die Möglichkeit, den Blick auf das Kurische Haff von einer Aussichtsplattform aus zu genießen und die Ruine der Försterei Grenz aus dem 17. Jahrhundert zu sehen.


Feldstation "Fringilla"
Beginn 23 km; Länge 0,5 km

Nutzen Sie die Möglichkeit, die Feldstation "Fringilla" zu besichtigen und dadurch die Vogelwarte, die schon 1901 gegründet wurde, kennen zu lernen. Jetzt ist es die Biologische Station des Zoologischen Instituts der russischen Akedemie der Wissenschaften.


Ostrov (Insel oder Müllers Höhe))
Beginn am 32. km; Länge 3,5 km

Dieser Pfad führt Sie über eine steile Düne, die bereits vor langer Zeit befestigt wurde. Sie durchqueren einen ausgedehnten Forst aus Bergkiefern, der Baumart, die eine entscheidende Rolle bei der Stabilisierung des Sandes spielt. Vom Gipfel der Düne aus haben Sie eine hervorragende Aussicht auf den ältesten Teil der Nehrung, die "Insel" die einer der Ausgangspunkte für die Entstehung der Nehrung war. Sie können von hier aus, ebenfalls die entfernten Dünen und Wälder, den Chaika See, die Ostsee und das Kurische Haff betrachten.


Der tanzende Wald
Beginn 37 km ; Länge 0,8 Km

Die Reiseroute führt Sie durch den Bereich eines ungewöhnlichen Kiefernwaldes. Es gibt einige Versionen über die "Herkunft seiner gekrümmten in Ringe zusammengedrehten," tanzenden Bäume.
Am Anfang der Strecke der Strecke ist der Unterbau der berühmten Segelflugschule, die an der kurischen Nehrung von 1921 bis 1945 existierte, erhalten geblieben.


Duna Efa (Efa-Düne)
Beginn am 42 km; einfache Länge 1,4 km

Auf diesem Pfad lernen sie die Efa-Düne kennen, die höchste Düne auf der Nehrung . Sie ist 62 m hoch, 1,8 km lang und 0,6 km breit. Benannt wurde die Düne nach dem Förster Franz Efa, der maßgeblich an der Stabilisierung der Wanderdüne auf der Nehrung beteiligt war. Die Aussichtsplattformen ermöglichen Ihnen einen hervorragenden Blick auf die Schönheit der Landschaften der Nehrung, der Ostsee und des Kurischen Haffs. Von hier aus können Sie die Häuser des idyllischen Dorfes Morskoje sehen.


Ozero lebed (Schwanensee)
Beginn am 46 km; Länge 1,5 - 4 km

Dieser Pfad führt Sie durch die Vielfältigkeit der Natur auf der Nehrung, ihre Vegetation und ihre Lebensräume. Für den beschwerlichen Aufstieg werden Sie durch eine wundervolle Aussicht auf die Ostsee, das Kurische Haff, Wanderdünen und den Schwanensee belohnt. Dann können Sie weiter nach Morskoje wandern, entweder auf direkten Weg von der Aussichtsplattform aus oder entlang des Haffs (2,5 km).


Nach dem Wandern können Sie baden und am Meer ausruhen. Es gibt Badestrände in Lesnoje, Rybachy, Morskoje bei der Touristenstation " Düny" undauf dem 7, 14, 42 und 46 km der Nehrung