Presse     
     
    2002  
    2003  
    2004  
    2005  
    2006  
    2007  
    2008  
    2009  
    2010  
    2011  
    2012  
    2013  
    2014  
    2015  
    2016  
    2017  

Sparkasse Südholstein

Stiftung

05.07.2010

 

 

Verein Selenogradsk Neue Aktive für die Partnerschaftsarbeit gewonnen

Elmshorn/Pinneberg/Selenogradsk (kas). Die Mitglieder des Vereins Selenogradsk, der die Partnerschaft zwischen den Kreisen Pinneberg und dem Rayon Selenogradsk (ehemals Cranz) unterstützt, trafen sich zur Jahresversammlung im Haus der Begegnung in Elmshorn. Die Versammlung war trotz großer Hitze gut besucht. Grund dafür war vermutlich eine Satzungsänderung, die die Nachwahl von Beisitzern ermöglichte. Es standen auch schon Kandidaten bereit, die sich verstärkt in die Vorstandsarbeit des Vereins einbringen wollen.
Kerstin Kiesel, die als Mitarbeiterin des Kreistagsbüros die Partnerschaft bisher beruflich betreut hatte, wird ihren Tätigkeitsbereich innerhalb der Verwaltung wechseln, hatte sich entschieden zu kandidieren. Über die Jahre sei ihr die Partnerschaft so ans Herz gewachsen, dass sie sie trotz beruflicher Veränderung weiterhin aktiv mitgestalten wolle, erklärte Kiesel. Außerdem wurde Lars Kascha, der schon seit Jahren ohne Stimmrecht die Jugendarbeit des Vereins erfolgreich mit Inhalt füllt, in den erweiterten Vorstand gewählt. Beide Kandidaten erhielten keine Gegenstimmen. Die Mitgliederversammlung und der Vorstand waren hoch erfreut über den Zuwachs der kompetenten Mitstreiter.
Die Vereinsvorsitzende, Gabriele Kascha, gab den Mitgliedern einen ausführlichen Jahresbericht ab. Die Arbeit des Vereins war auch im vergangenen Jahr sehr variantenreich. Beispielsweise wurde der inzwischen sechste Spielplatz mit deutschen und russischen Jugendlichen im Partnerkreis gebaut. Der Verein organisierte seine inzwischen 14. Fahrt für interessierte Bürger des Kreises in den Partnerrayon. Auch haben wieder russische Gastschüler ein Jahr im Kreis Pinneberg verbracht und zu Weihnachten begeisterte der Königsberger Domchor. Neben diesen traditionellen Projekten des Vereins wurden aber auch neue Aktionen gestartet. Unter anderem hat sich eine Gruppe russischer Tierärzte und Tierschützer über Tierschutz im Kreis informiert und in einem trinationalen Projekt mit der polnischen Stadt Elblag wurden Behindertenreinrichtungen im Kreis besucht.

Uetersener Nachrichten