Presse     
     
    2002  
    2003  
    2004  
    2005  
    2006  
    2007  
    2008  
    2009  
    2010  
    2011  
    2012  
    2013  
    2014  
    2015  
    2016  
    2017  

Sparkasse Südholstein

Stiftung

 

15.08.2011

 

 

Im Rahmen der Partnerschaft zwischen dem Kreis Pinneberg und dem Rayon Selenogradsk werden heute wieder das Orchester Mosaica, die Tanz- und Gesangsgruppe Pljassizi, der Chor Gloria und das Tanzensemble Junij Novgorodez zu Aufführungen im Kreis Pinneberg erwartet.

Die 70 singenden, musizierenden und tanzenden Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen werden auch in Tornesch ein Konzert geben, das sie wie bereits in den Vorjahren unter den Titel „Jantar“ (Bernstein) gestellt haben. Denn Bernstein ist das Gold ihrer Heimat, der Kurischen Nehrung. Ihr Feuerwerk an russischer Folklore werden die Künstlerinnen und Künstler, die sich der Bewahrung von russischen Tänzen und Gesängen verschrieben haben, in Tornesch am Sonntag, dem 21. August, entzünden. Und zwar auf der Bühne in der Mensa der Klaus-Groth-Schule. Die Aufführung beginnt um 19.30 Uhr. Karten sind an der Abendkasse erhältlich. Erwachsene zahlen 10 Euro Eintritt, Schüler und Studenten 7 Euro.

„Wir danken für die Unterstützung durch die Klaus-Groth-Schule und die Sparkasse Südholstein“, so Gabriele Kascha, Vorsitzende des Vereins Selenogradsk und Organisatorin der Konzertreihe im Kreis Pinneberg. Bereits im vergangenen Jahr hatte es in der Klaus-Groth-Schule ein Konzert der jungen russischen Künstler-Gruppen, die bereits mehrfach international ausgezeichnet wurden, gegeben. Und wie im vergangenen Jahr werden Schüler der Technik-AG für Licht und Ton sorgen und werden über alle Klassenverbände der Schule 1300 Veranstaltungsflyer verteilt. „Wir wünschen uns natürlich, dass auch viele Klaus-Groth-Schüler und deren Eltern und Freunde das Konzert besuchen“, so Gabriele Kascha und ihr Mann Gerhard, der im Verein Selenogradsk Beisitzer ist und ebenfalls die Besuche der Künstlergruppen mitorganisiert.

Die russischen Gäste leben wie in den Vorjahren wieder in Gastfamilien im gesamten Kreisgebiet. Auch bei Kaschas werden sechs Künstler einziehen. Sie werden dort auch auf die 17 Jahre alte Anna treffen, die bereits mehrmals als Mitglied der Tanz- und Gesangsgruppe Pljassizi den Kreis Pinneberg besuchte, nun für ein Jahr Gastschülerin an der Elmshorner Bismarckschule sein wird und bei Familie Kascha wohnt.

Das etwa zweistündige Konzert in der Klaus-Groth-Schule wird Einblick geben in die Seele und Traditionen Russlands. Die Besucher dürfen sich auf einen Abend mit hervorragend ausgebildeten Sängerinnen und Sängern, Tanzdarbietungen in traditioneller Kleidung und Musikstücken freuen, die auf Instrumenten wie Balalaika, Domra, Bajan und Akkordeon gespielt werden.

Die jungen Künstler werden bis zum 27. August im Kreis Pinneberg weilen und auch in Elmshorn, Pinneberg, Ellerbek, Rellingen, Moorrege und Heidgraben Konzerte geben. „Wir stellen gerne unsere Schule als Auftrittsort zur Verfügung und freuen uns auf einen Abend russischer Lebensfreude“, so Schulleiterin Rita Wittmaack.

Uetersener Nachrichten
Sylvia Kaufmann