Projekte     
     
     Allgemein  
     Videos  
     Musikschule  
     Behinderte   
     Freundschaftsallee  
     Deutschkurse  
     Kulturaustausch  
     Kinderheim  
     

 

Sparkasse Südholstein

Stiftung

 

 

Heilpädagogische Freizeitgruppe in der Stadt Selenogradsk

Wie bereits bekannt, wurde durch unsere Initiative eine in der Stadt Selenogradsk gegründet. Frau Malzewa von Beruf Erzieherin, die ein längeres Praktikum im Kreis Pinneberg u.a. auch mit der Unterstützung der Lebenshilfe absolvieren konnte, eignete sich weiteres Fachwissen an. Sie wird in ihrer Arbeit durch eine Kunsttherapeutin, einer Musiklehrerin, einer Krankengymnastik und einer Logopädin (in Russland der richtigere Name Defektologin) unterstützt. Die Eltern bringen ihre Kinder aus der Stadt und aus den umliegenden Dörfern in die neuen Räume die inzwischen im Jugendzentrum  eingerichtet sind.

Bild 1

Die Kinder und Jugendlichen beschäftigen sich mit den unterschiedlichsten Materialien. Sie spielen zusammen oder auch alleine. Sie machen eine gemeinsame Teestunde. Sie lachen und singen zusammen und haben einfach eine Unmenge an Spaß. Die Eltern beteiligen sich an den Aktionen oder nutzen die Zeit auch einmal in Ruhe einkaufen zu gehen oder für einen Plausch mit Gleichgesinnten.

   

Im Nebenraum wurde fleißig das Sprechen einzelner Buchstaben, Laute und Worte geübt. Die Defektologin (so nennt sich das Berufsbild in Russland), die auch in der Gehörlosenschule des Nebenortes arbeitet, kommt mehrmals die Woche. Der junge Mann hat große Probleme bestimmte Laute zu sprechen. Der Spiegel hilft dem Kind sich und seine Lehrerin wahrzunehmen und zu beobachten.

Bild 2
   
Bild 3

Die Kunsttherapeutin malt und gestaltet mit den Kindern und Jugendlichen. Sie tuschen, zeichnen mit Bleistift oder Wachsmalkreide. Alle haben viel Spaß daran!

   

Solche schönen Dinge haben die Kinder und Jugendlichen bereits gestaltet.

Die Gruppe fährt auch ins Kindertheater nach Kaliningrad oder auf die kurische Nehrung. Sie machen zusammen Picknick und viele andere Ausflüge. Sie arbeiten und spielen nicht nur , sondern feiern auch viele Feste gemeinsam mit ihren Eltern, Geschwistern und vielen anderen.

Bild 4
   

Nach getaner Arbeit geht es nun endlich wieder nach Hause, der Bus wartet schon. Die Familie wohnt auf dem Lande, sie muss immer etliche Kilometer zurücklegen, um in die Stadt zu reisen. Manchmal sind die Wege zu anstrengend für die geistig und körperlich behinderten Kinder. Sie müssen dann zu Hause bleiben. Frau Malzewa versucht auch diese Familien zu betreuen und ihnen soweit es die Zeit zu lässt, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. versucht mit Spielsachen und der Anschaffung von therapeutischen Materialien zu helfen. Die Kreisparkasse und auch Privatpersonen unterstützen unsere Arbeit durch Spenden  Doch fehlt es an allen "Ecken und Enden".

Wir freuen uns über jede Geldspende, denn im Rayon kann man inzwischen alles kaufen.